Die ultimative Social Media Strategie für Podcasts

Aktualisiert: Apr 11

Bau dir deine Community selbst auf.


First things first

Kaufe keine Fake-Follower. Auf keinen Fall. Nie. Denn die bringen Dir nichts. Du willst richtige Zuhörer, die sich wirklich für Deinen Podcast interessieren – und keine Fake Follower, die nicht liken, nicht sharen oder sich Deine neue Folge auf Spotify streamen bzw. downloaden. Finde Deinen Stil Bevor Du durchstartest, solltest Du Dir wirklich bewusst werden, welchen Stil du haben möchtest. Auf Social Media ist es besonders wichtig, einen schönen Auftritt hinzulegen – keiner besucht gerne eine hässliche, unstrukturierte Seite ohne Infos und vor allem: unregelmäßigen Posts. Dein Social Media Account ist Deine digitale Visitenkarte, die regelmäßig gepflegt werden muss. Ähnliche Farben oder einen ähnlichen Stil solltest Du bei jeder Folge haben, sonst wird es auf deinem Feed zu unruhig. Poste verschiedene Arten von Medien Viele posten nur Banner, Fotos und das wars. Aber das ist einfach nur LANGWEILIG! Hier ein paar Inspirationen was du noch machen könntest: Kreiere Videos, mit einer Audiosection aus Deinem Podcast als Teaser. Benutze dazu das Programm Headliner App. Wähle ein Thumbnail-Bild aus, suche Dir eine Audiosection aus Deiner Podcast-Folge aus und exportiere die Datei als Videofile. Das kannst Du in Deiner Instagram-Story, auf Facebook oder sogar auf Youtube posten. Mache regelmäßig Videos von Dir über die aktuelle Podcast-Folge - als Teaser oder als zusätzliches Statement zu Deinen Posts. Dann sehen Deine Zuhörer auch, wer hinter der Stimme steckt. Du musst immer bedenken: Es gibt den visuellen Typ, den Audio-Typ und den Lese-Typ. Wenn Du regelmäßig Videos und kurze Zusammenfassungen und Statements zu Deinem Podcast postest, wirkst du authentisch und sprichst damit auch den visuellen Typ an, der gerne das Video anschaut und das Gesicht hinter der Stimme sieht. Erstelle IG-TV Videos, wenn du mit deinen Gästen ausführlicher über ein Thema sprichst. Instagram belohnt Nutzer, die die neuesten Features und Funktionen ihrer Plattform nutzen. Inwiefern belohnen sie Dich? Der Algorithmus sorgt dafür, dass Du mehr Reichweite generierst, also mehr Accounts Dein Profil bzw. Deinen Post sehen. Außerdem hast Du somit die Möglichkeit, mehr Content in ein Video zu packen. Bei IG-TV Videos kannst Du bis zu 15 Minuten Videomaterial posten – bei einem normalen Videopost sind das nur 60 Sekunden. Nutze das Potenzial! Designe Statementposts mit den wichtigsten Aussagen und Zitaten aus Deiner Podcast-Folge. Was wir damit meinen? Hier findest Du ein Beispiel von uns. Wenn Du solche Fotos postest, hast Du einfach die Möglichkeit Deine Follower zu einer Diskussion zu animieren und die wichtigsten Statements und Meinungen aus Deinem Podcast in diesen Posts hervorzuheben. Als Beispiel - unser Post: „Alles was Du lernst, sollte zu einem habit werden“, haben wir dazu genutzt, eines unserer wichtigsten Statements hervorzuheben, einen kurzen Text als Ausführung unter das Bild zu schreiben und die Follower dazu zu animieren, ihre Meinungen mit uns zu teilen. Poste regelmäßig! Je nach Deinem Turnus, postest Du vermutlich dann, wenn eine neue Folge online ist. Allerdings solltest Du es nicht dabei belassen. Denn Du solltest Dich vor allem darauf konzentrieren, dass Deine Seite nicht ausstirbt, Deine Follower regelmäßig von Dir hören und Du somit nicht in Vergessenheit gerätst. Seien es auch nur Storys auf Instagram und Facebook– sei präsent :-). Nutze Hashtags  Ein Post ohne Hashtags, ist wie ein Nutellabrot ohne Nutella. Trocken, langweilig aber am schlimmsten: unauffindbar. Wenn Du wirklich gefunden werden willst, dann sind mindestens 20 Hashtags unverzichtbar. Versuche hier auch möglichst viele Nischen und nicht die gängigen #love #instagood uvm. zu verwenden. Bei Deinem Post (natürlich passend zum Thema) macht es absolut Sinn, Nischenhashtags zu verwenden - wir würden sogar das eher empfehlen, um sicher zu gehen, dass Du mit den großen Konkurrenten auf Instagram nicht verloren gehst.

Promote Deine Podcast-Seite auf Deinem eigenen Account Das beste Netzwerk ist als erstes Dein eigenes Netzwerk. Teile Deinen Podcast-Account, mach Storys und kommuniziere regelmäßig. Sei es über den Launch, eine neue Podcast-Folge, über Gäste oder auch andere Themen – eine regelmäßige Kommunikation auf den eigenen Profilen ist essentiell. Denn: das eigene Netzwerk ist die erste Anlaufstelle für die besten Supporter. Vielleicht hast du ja Glück und ein paar Deiner Freunde und Bekannten teilen regelmäßig Deine Storys und Du erreichst somit eine größere Reichweite. Folge anderen Podcastern Speziell auf Instagram bezogen: abonniere andere Podcast-Accounts auf Instagram, denn: man unterstützt sich ja oft gegenseitig. Es kann natürlich auch sein, dass der ein oder andere Follower der Podcast-Partner auf Dich aufmerksam werden. Folge Accounts die anderen Podcast-Seiten folgen Wie wir schon sagten: Kauf Dir keine Follower. Das ist Gift und hilft Dir auf keinen Fall weiter. Versuch auf diese Weise auf Dich aufmerksam zu machen – wenn bestimmte Accounts bestimmten Podcast-Seiten folgen, kann es natürlich sein, dass sie sich vielleicht auch für Dich interessieren, oder somit auf Dich zumindest aufmerksam werden. Versuche auf keinen Fall zu übertreiben: Instagram straft dich sogar ab, wenn Du zu vielen Accounts folgst, weil sie sonst Verdacht auf einen Spamaccount haben.

Kommentiere Beiträge anderer Profile Ein zweiter Weg, auf Dich aufmerksam zu machen ist: Beiträge anderer Profile zu kommentieren (auch bei den Accounts, die Dir nicht folgen). Somit kannst Du Aufmerksamkeit erregen und der ein oder andere „verirrt“ sich auf Deinem Profil und schaut es sich an - lässt sogar Likes oder ein Follow da? Probier‘s einfach mal. Sei aber authentisch und ehrlich. Ein unpassendes, von einem Bot durchgeführtes Kommentieren kommt niemals gut an und wird auch nicht ernst genommen. Unterscheide das Publikum: Facebook, Instagram, TikTok Behalte immer im Hinterkopf: auf jeder Social Media Plattform gibt es ein bestimmtes Publikum. Unserer Meinung nach ist Facebook eher für Veranstaltungen, Werbungen-Schaltung oder in diversen Gruppen aktiv sein, sehr gut. Die Zielgruppe, die Facebook normalerweise nutzt, ist eher im höheren Altersbereich. Auch wir haben dort eine Seite und haben diese mit unserem Instagram-Account verknüpft, sodass alles, was wir auf Instagram posten auch automatisch dort landet. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass aber dort nicht so viel passiert, wie auf Instagram zum Beispiel. Was aber goldwert ist, sind die Werbeanzeigen die man schalten kann. Dazu aber später mehr. Auf Instagram spielt die Musik, würden wir sagen. Hier kann man in sehr kurzer Zeit, sehr viele Leute erreichen und Zuhörer finden. Mit dem richtigen Stil, regelmäßigen Postings, fleißige Nutzung von Hashtags und (pro)aktives unterwegs sein auf dieser Plattform, kann man wirklich sehr viel Reichweite generieren. Man findet hier einfach viele Zielgruppen, verschiedenen Alters, Hintergründen und Typen. Nutze dieses Potenzial! TikTok ist eigentlich unser Geheimtipp. Laut Gary Vaynerchuk, amerikanischer Multiunternehmer, Autor, Sprecher, Internetstar und Social Media Experte, ist TikTok das neue Instagram und das damals gehypte Facebook. Im Endeffekt ist es eine Plattform wie Instagram – nur dass Du hier Videos postest – besser gesagt Kurzvideos. Sei es ein kurzer Teaser Deiner neuen Folge, oder ein Video von Dir, wenn Du über ein Thema sprichst: nutze diese Plattform um noch rechtzeitig einzusteigen! Wir sind Gary‘s Meinung und finden: DIESE PLATTFORM WIRD BALD GANZ GROSS. Bedenke aber: das Publikum ist sehr jung, die Formate sehr speziell. Untersuche TikTok und entwickle Deinen eigenen Stil. Werbung, Werbung, Werbung Marketing ist alles. Neben Deinen ganzen Bemühungen, die definitiv viel Zeit und Nerven in Anspruch nehmen werden, wenn Du es richtig machst – wäre es natürlich für Dich gut, wenn Du darüber hinaus auch Werbung schaltest. Wie im vorigen Punkt beim Abschnitt „Facebook“ schon kurz erwähnt, hat man die Möglichkeit mit sehr wenig Geld, Werbeanzeigen zu schalten. Die Vorteile?

  • Du kannst Deine Zielgruppen streng definieren.

  • Deine Werbung wird auf Facebook geschaltet.

  • Deine Anzeige wird auf Instagram, als gesponserter Beitrag im Feed verschiedener Accounts oder als gesponserte Instagram-Story angezeigt.

  • Mit wenig Geld, kannst Du viele Menschen erreichen.


Alles was Du dafür brauchst ist eine Facebook-Seite bzw. ein Facebook-Account, ein bestimmtes Budget und Wissen, wie man Werbeanzeigen im Kampagnenmanager anlegt. Du willst wissen wie? Dann schreibe uns eine E-Mail. Wir werden bald ein Video dazu aufnehmen, es auf YouTube stellen und Dir -sobald es online ist- den Link dazu zukommen lassen.

49 Ansichten

Unsere Kooperationspartner:

Net4tec
  • Braintalk auf Instagram
  • Braintalk auf Facebook
  • Braintalk auf LinkedIn
  • Braintalk auf Spotify
  • Braintalk auf ApplePodcast
  • Braintalk auf Deezer
  • Braintalk auf YouTube

© 2020 by Braintalk Podcast-Community. Created with ❤️ from Shari & Moni.