Der richtige Podcast-Host

Aktualisiert: Apr 11

So viel Auswahl - doch welcher Hosting-Dienstleister ist der richtige für Dich?


Podcasts müssen auf Plattformen wie Spotify, ApplePodcasts, Deezer und Soundcloud zur Verfügung gestellt werden. Wie Du das machst?


Erfahre hier, welche Anbieter die gängigsten Podcast-Hosting Dienstleister in dieser Branche sind und für welchen wir uns entschieden haben.


1) Podigee


Der Allrounder für die Profis und alten Hasen. 

Podigee ermöglicht Dir das Veröffentlichen von Podcasts in nur wenigen Schritten und ohne viel Aufwand. Dein Podcast kann auf: Apple Podcasts, Spotify, Deezer und bei vielen weiteren Anbietern automatisch veröffentlicht werden. Darüberhinaus hast Du zum Teil (basierend auf deinem Pricing- Modell natürlich) Zugriff auf Deine Podcast-Statistiken.

Bei der Basic-Version (12 Euro monatlich), kannst du zum Beispiel einsehen, wie viele Zuhörer deine Folge auf Spotify oder Podigee gestreamt haben - ApplePodcast Zahlen werden hier nicht angezeigt. 


Was für Dich noch interessant sein könnte ist Folgendes: Beim Upload einer neuen Episode, lässt Podigee ein Tool namens Auphonic drüberlaufen - ein Audio-Encoding Programm, dass die Qualität Deines Audio Files erheblich verbessert. Zusätzlich wird Deine Folge - vorausgesetzt Du besitzt einen YouTube-Account, auch automatisch dort veröffentlicht.


Weiteren Information zum Pricing und den Paketen findest Du hier.



2) Libsyn


Sei flexibel aber ohne DSGVO unterwegs.

Mit wenig Schnick-Schnack kannst Du schnell mit Deinem eigenen Podcast bei Libsyn loslegen und Dir je nach Bedarf weitere einzelne Features dazu buchen.


Auch hier kannst Du Deinen Podcast auf ApplePodcast, SoundCloud, Spotify und einige weitere Anbieter veröffentlichen. Für Statistiken musst Du weitere 2€ im Monat bezahlen.

Du erhältst eine "Mini" Podcast-Seite und einen WordPress-Plugin.

Zusätzlich kannst Du auch Deine Dokumente sowie Audio, Video Dateien hosten.

Natürlich kannst Du auch diesen Anbieter für Dich nutzen. Bedenke jedoch dabei, dass es aus DSGVO eher schwierig ist - das solltest du im Hinterkopf behalten.


Weiteren Information zum Pricing und den Paketen findest Du hier.



3) Anchor

Super easy, schnell und das alles kostenlos. 


Anchor eignet sich perfekt für alle Newcomer. Wir haben ebenfalls mit Anchor gestartet! Du kannst Deinen Podcast auf Apple, Spotify, GooglePodcasts, Stitcher und bei einigen  weiteren Anbietern veröffentlichen.


Zudem hast Du Zugriff auf die Podcast-Statistik und Deine Hörerzahlen. Von Zeitraum, zu einer Übersicht Deiner Top-Folgen, Standort der Hörer, oder eine Zusammenfassung über Total Plays und die ungefähre Größe Deiner Hörer-Community: Du kannst alles analysieren!

Das Beste an Anchor ist, dass man auch die Möglichkeit hat, mit dem Handy-Episoden hochzuladen, aufzunehmen, zu bearbeiten oder sogar Sounds und Musik hinzuzufügen!


Eine schöne intuitive App, die das Leben eines Podcasters einfach leichter macht. 


Anchor ist kostenlos.



Unsere Empfehlung

Als wir Braintalk Podcast gestartet haben, haben wir uns für Anchor entschieden - und das nur aus diesen bestimmten Gründen: es ist kostenlos, wir konnten experimentieren, die Podcastwelt erforschen und hatten unseren Freiraum. 


Nach einer Weile haben wir zum oben genannten Anbieter Podigee gewechselt. Hier haben wir leider keine guten Erfahrungen gemacht - neben dem mittelmäßigen Support und der Tatsache, dass wir keine gute Analytics-Funktion hatten (bzw. hier extrem eingeschränkt), sind wir letztendlich wieder zu Anchor gewechselt und sind mehr als zufrieden damit. 


23 Ansichten

Unsere Kooperationspartner:

Net4tec
  • Braintalk auf Instagram
  • Braintalk auf Facebook
  • Braintalk auf LinkedIn
  • Braintalk auf Spotify
  • Braintalk auf ApplePodcast
  • Braintalk auf Deezer
  • Braintalk auf YouTube

© 2020 by Braintalk Podcast-Community. Created with ❤️ from Shari & Moni.